Auto & Verkehr

Unsere Straßenverkehrsordnung und die innovativen Sicherheitskonzepte und Assistenzsysteme haben unsere Strassen bereits um einiges sicherer werden lassen als noch vor wenigen Jahren. Dennoch kommt es zu vielen Unfällen die teils fahrlässig zustande kommen. Für uns als Feuerwehr gilt es dann, schnell, effizient und Patientenorientiert zu handeln.

Wir möchten Ihnen hier diverse Tips mit auf den Weg geben, die den ein oder anderen Unfall verhindern können und somit auch zum Schutz Ihrer Gesundheit oder im schlimmsten Fall auch Ihres Lebens beitragen.

Wenn der Fall der Fälle doch eintreten sollte, was wir selbstverständlich nicht hoffen, gibt es aber auch Maßnahmen die Sie ergreifen können um uns die Arbeit leichter und Ihnen angenehmerzu machen.

Die Rettungskarte

Feuerwehrmann bei der Arbeit mit der hydraulischen Rettungsschere

Moderne Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist

den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung sorgt die vom ADAC eingeführte und als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese soll einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden bis flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle möglich ist.

Die Rettungskarte für Ihr Fahrzeug finden sie unter rettungskarte.de. Diese Seite ist vom ADAC. Sie finden dort Links zu den Rettungskarten, welche von den Automobilherstellern online als PDF zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Es ist möglich, dass Rettungskarten aktualisiert werden. Daher empfehlen wir, regelmäßig zu überprüfen, ob es für Ihr Fahrzeug eine Aktualisierung gibt. Hinter den Links, welche auf der Seite des ADAC stehen, ist auch eine Angabe über die letzte Aktualisierung.

Die ADAC-Rettungsbroschüre mit weiterführenden Informationen können Sie sich nachfolgend oder auf der Seite des ADAC downloaden.

Quelle: ADAC - http://www.rettungskarte.de

Wo gehört die Rettungskarte hin?

Retuungskarte unbedingt hinter die Fahrersonnenblende!

Rettungskarte Plakatausschnitt

1. Drucken Sie die Rettungskarte Ihres Fahrzeuges in Farbe aus, damit Problembereiche klar erkennbar sind (Wenn Sie Ihre Rettungskarte nicht selbst in Farbe ausdrucken können, hilft Ihnen Ihre ADAC Geschäftsstelle).

2. Prüfen Sie anhand der Typbezeichnung und dem Foto, ob die ausgedruckte Rettungskarte Ihrem Fahrzeug entspricht. Es wird immer die maximal mögliche Airbagausstattung dargestellt.

3. Befestigen Sie die Rettungskarte nur hinter der Fahrer-Sonnenblende, denn dieser Ort wurde für Rettungskräfte international kommunizert. Falten Sie sie vorher mit der bedruckten Seite nach innen, um ein Ausbleichen zu verhindern.

4. Aufkleber „Rettungskarte im Fahrzeug“ am linken oberen oder unteren Rand der Windschutzscheibe anbringen. Den Aufkleber gibt es in jeder ADAC-Geschäftsstelle.

Quelle: ADAC - http://www.rettungskarte.de