Die Rettungskarte

Feuerwehrmann bei der Arbeit mit der hydraulischen Rettungsschere

Moderne Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist

den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung sorgt die vom ADAC eingeführte und als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese soll einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden bis flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle möglich ist.

Die Rettungskarte für Ihr Fahrzeug finden sie unter rettungskarte.de. Diese Seite ist vom ADAC. Sie finden dort Links zu den Rettungskarten, welche von den Automobilherstellern online als PDF zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Es ist möglich, dass Rettungskarten aktualisiert werden. Daher empfehlen wir, regelmäßig zu überprüfen, ob es für Ihr Fahrzeug eine Aktualisierung gibt. Hinter den Links, welche auf der Seite des ADAC stehen, ist auch eine Angabe über die letzte Aktualisierung.

Die ADAC-Rettungsbroschüre mit weiterführenden Informationen können Sie sich nachfolgend oder auf der Seite des ADAC downloaden.

Quelle: ADAC - http://www.rettungskarte.de